Home » Blog

wie ist es um das Menschenrecht auf Bildung in Deutschland bestellt?

Einladung zur Posiumsdiskussion

Vernor Muñoz besuchte 2006 im Auftrag der UNO Deutschland, um den Grad der Verwirklichung des Rechts auf Bildung in Deutschland zu untersuchen. Er nahm Einblick in Schulen und andere pädagogische Einrichtungen und traf auf Interessenvertreter der Zivilgesellschaft. Im Februar 2007 legte er der UNO seinen Abschlussbericht vor.

Auf Einladung vom Verlag Barbara Budrich, dem Wissenschaftszentrum für Sozialforschung Berlin und der Hans-Böckler-Stiftung wird Muñoz seine aus internationaler Perspektive gewonnene Position vorstellen und mit Vertretern aus Wissenschaft und Praxis diskutieren.

Zu dieser Veranstaltung am 24. Juli 2007 um 18.00 Uhr im Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Reichpietschufer 50, 10785 Berlin laden wir Sie herzlich ein. 

18.00 Uhr bis ca. 21.00 Uhr, Eintritt frei

Teilnehmer der Podiumsdiskussion:

Prof. Vernor Muñoz, Sonderberichterstatter der UN,
Marianne Demmer, stellv. Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
Prof. Dr. Annedore Prengel, Universität Potsdam
Prof. Dr. Bernd Overwien, TU Berlin,

Moderation: Reinhard Kahl, Wissenschaftsjournalist

epolitik am 4.7.07 14:43


klima-der-gerechtigkeit

Die Heinrich-Böll-Stiftung hat unter www.klima-der-gerechtigkeit.de einen neuen Blog gestartet. Ökologie-Referent Jörg Haas kommentiert das aktuelle politische Geschehen rund um die Fragen des Klimawandels.
epolitik am 3.7.07 11:44


Die Sehnsucht nach dem Gestern

Einladung zum 13. Akademie-Gespräch

Die Restaurierung des Ensembles auf der Museumsinsel Berlin ist eine nationale Aufgabe. Der Bund und das Land engagieren sich, und die Wiedereröffnung von Nationalgalerie und Bode-Museum sind international gefeierte Attraktionen. Doch mit der behutsamen Konservierung und Restaurierung des Neuen Museums und zeitgenössischen Ergänzungen der bestehenden Bauten wird der Ruf nach Rekonstruktion im Retrodesign laut.

Woher kommen die Vorbehalte gegenüber der heutigen Architektursprache?
Welche Ursachen hat die Sehnsucht nach dem Vergangenen in der Architektur?
Wer kann und möchte bestimmen, was gestern war?

Es diskutieren:

Gabi Dolff-Bonekämper, Architekturhistorikerin
David Chipperfield, Architekt
Jochen Gerz, Künstler, Mitglied der Akademie der Künste
Klaus-Dieter Lehmann, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz
Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin von Berlin
Klaus Staeck, Präsident der Akademie de Künste

Mittwoch, 27.Juni 2007, 19:00 Uhr
in der Akademie der Künste, Pariser Platz 4, Berlin

http://www.adk.de
epolitik am 26.6.07 11:30


Integrationspolitik und kulturelle Anerkennung

Alternative zu „Leitkultur“ und Parallelgesellschaft?

Anerkennung und Respekt über kulturelle Unterschiede hinweg, Differenzen der Lebensform, der Wertungen, Religionen und Weltanschauungen als Bereicherung aufnehmen und nicht durch Assimilation unterdrücken, ist für eine moderne humane Gesellschaft zentral.

Zugleich aber verlangt eine humane Gesellschaft nach Gemeinsamkeiten, die über die Anerkennung der Verfassung und des Rechts hinausgehen, einen überlappenden Grundkonsens der die alltäglichen Umgangsformen, die Gleichberechtigung von Mann und Frau, die Trennung von Staat und Religion, den Respekt vor dem Individuum und seiner Autonomie einschließt.

Dieses Spannungsverhältnis steht im Mittelpunkt der Veranstaltung, die die theoretische Klärung mit praktischen politischen Erfahrungen und Perspektiven verbinden soll. Den Hauptvortrag hält nach einer philosophie-politischen Einführung von Julian Nida-Rümelin der  Münchner Oberbürgermeister Christian Ude, da in den Städten die Konfliktlinien am deutlichsten zutage treten und sich die politischen Erfahrungen mit der multikulturellen Lebenswelt der Bürgerschaft am engsten verbinden.

14.30 Uhr Begrüßung Dr. h. c. Wolfgang Thierse (Vorsitzender Kulturforum der Sozialdemokratie)

14.50 Uhr Impulsreferat Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin (Lehrstuhl Politische Theorie und Philosophie Universität München, Kulturstaatsminister a. D., stellv. Vors. Kulturforum der Sozialdemokratie)

15.10 Uhr Hauptvortrag Christian Ude (Präsident des Deutschen Städtetages, Oberbürgermeister München, Vors. Kulturforum der Sozialdemokratie in München)

16. 00 Uhr Podiumsdiskussion mit 

Dr. Lale Akgün (MdB, Köln)
Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin
Prof. Dr. Faruk Sen (Direktor des Zentrums für Türkeistudien, Essen)
Zafer Senocak (Schriftsteller, Berlin)
Christian Ude

Moderation: Dr. h. c. Wolfgang Thierse

Freitag, 29. Juni, 14.30 - 17.30 Uhr,
Willy-Brandt-Haus, Berlin

Informationen und Anfahrt:

www.kulturforen.de

epolitik am 21.6.07 14:31


DIE WELT WIRD URBAN

der aktuelle e-digest der Heinrich-Böll-Stiftung

Zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte lebt mehr als die Hälfte aller Menschen in Städten. Und die Städte der Welt wachsen weiter. Dabei verbrauchen sie ein Mehrfaches der eigenen Fläche zu ihrer Versorgung mit dem Notwendigsten.

Wie dieser bedrohliche Trend gebrochen und eine zukunftsfähige Entwicklung für alle eingeleitet werden kann - das erörtert dieser aktuelle Essay von Kai N. Lee.

Kai N. Lee ist Rosenburg Professor of Environmental Studies am Williams College in Williamstown, Massachusetts, USA. Der Text ist eine gekürzte Fassung des ersten Kapitels des neuen Berichts "Zur Lage der Welt 2007 - Der Planet der Städte".

Das Papier steht zum Download bereit
epolitik am 14.6.07 09:29


Das Israelbild in Deutschland - der Sechs-Tage-Krieg als Wendepunkt?

Einladung zur Tagung

Manche Ereignisse scheinen die Geschichte in ein "Davor" und ein "Danach" zu teilen. Solch ein historisches Ereignis war zweifellos der Sechs-Tage-Krieg zwischen Israel und den arabischen Staaten Ägypten, Jordanien,Syrien und Irak, der vom 5. Juni bis zum 10. Juni 1967 dauerte und die politische Landkarte der Region veränderte.

Aber auch in Deutschland stellte der israelische Sieg im Sechs-Tage-Krieg eine Zäsur dar. Viele linke Deutsche sahen den Staat Israel nun nicht mehr als ein kleines bedrohtes Land und vorherige Sympathien schienen nach dem Sieg Israels verschwunden zu sein. Auch auf die deutsche Mehrheitsgesellschaft schien der Sechs-Tage-Krieg Einfluss gehabt zu haben.

Vierzig Jahre nach diesem Ereignis möchten die Heinrich-Böll-Stiftung und der Zentralrat der Juden in Deutschland mit einer gemeinsamen Tagung der Rezeption dieses Ereignisses in Deutschland nachgehen.
Welchen Einfluss hatte der Sechs-Tage-Krieg auf das deutsch-sraelische Verhältnis? Welche Auswirkungen hatten die Ereignisse 1967 auf die in Deutschland lebenden Juden?

Wenn der Sechs-Tage-Krieg als Wendepunkt für die deutsche Linke angesehen werden kann, welche langfristigen Auswirkungen hatte der Krieg auf die einzelnen politischen Lager in Deutschland?

Datum: Dienstag, den 19. Juni 2007 11:00 - 20:00 Uhr

Einlass ab 10.00 Uhr (Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der
Sicherheitsvorkehrungen zu längeren Wartezeiten kommen kann.)
Ort: Centrum Judaicum, Oranienburger Str. 28/30, 10117 Berlin

Teilnahmegebühr beträgt 10,00 Euro
Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich bis zum 14. Juni
Anmeldung und Programm unter
www.boell.de/veranstaltungen

Mit: Carole Fink, Dieter Graumann, Karsten Voigt, Michael Brenner, Jerzy Montag,David Witzthum, Wibke Bruhns, Christina von Braun

epolitik am 12.6.07 14:09


Tolerante Demokraten - intolerante Islamisten? Wer kapituliert vor wem?

Einladung zur Diskussionsveranstaltung

Tolerante westliche Demokratien knicken vor intoleranten und terroristischen Islamisten ein. Beherrscht dieses Bild die Szenerie der Zukunft? Oder gibt es die Chance auf ein nicht konfliktfreies aber dennoch friedliches Miteinander der Kulturen. Genug Provokation, Gesprächsstoff und vielleicht auch Antworten auf diese brennende Frage der Zeit auf der Diskussionsveranstaltung mit:

Peter Kurth (Ex-Finanzsenator von Berlin)
Volker Ratzmann (Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus Berlin)
Henryk M. Broder (Buchautor)

anlässlich seines neu erschienenen Buches "Hurra, wir kapitulieren! Von der Lust am Einknicken".

Mittwoch, 6. Juni, 19.30 Uhr
Roadrunners Club (ehemalige Königstadtbrauerei)
Saarbrücker Str. 24
10405 Berlin


epolitik am 5.6.07 10:36


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
© 2003 - 2007 - Konzept, Gestaltung und Redaktion: e-politik.de e. V.
Gratis bloggen bei
myblog.de